Wohngesunder Hitzeschutz
mit Fenstern und Türen von HBI

Coole Ideen gegen zu viel Sonne und Hitze zuhause

Sonnenlicht im eigenen Zuhause ist wunderschön. Es spendet Wärme, flutet Räume mit Tageslicht und beeinflusst unseren Biorhythmus und unsere Stimmung positiv. Im Sommer kann zu viel Sonnenlicht allerdings zu einer Überhitzung der Innenräume führen. Welche gesundheitlichen Folgen haben zu warme Innenräume? Welche Arten von Hitzeschutz gibt es? Passen besser Raffstores oder Rollläden zu Ihrem Zuhause? Welche lassen sich sogar schon bequem per App steuern und wie sorgen Sonnenschutzsysteme von HBI das ganze Jahr über für ein gesundes Wohlfühlklima?

Rollläden als Hitzeschutz
Rollläden als Hitzeschutz

Warum ist Hitzeschutz wichtig?

Unser Klima verändert sich und selbst in Deutschland nehmen die heißen, langen Sommer in den letzten Jahren zu. Neuere Gebäude haben mittlerweile eine sehr gute Wärmedämmung, damit im Winter möglichst wenig Heizenergie verloren geht. Zusätzlich sorgen große Fensterflächen für hohe solare Energiegewinne und viel Tageslicht im Gebäude. Was im Winter für wohlige Wärme und geringere Energiekosten sorgt, kann im Sommer zum Problem werden. Wenn die Hitze aus dem Inneren nicht ausreichend entweichen kann, wird es in den Wohnräumen viel zu warm. Gerade für Kinder, ältere Menschen und Haustiere werden sommerliche Temperaturen so zur Herausforderung.

Gesundheitliche Folgen von überhitzen Räumen

  • Müdigkeit, Erschöpfung und Leistungsabfall
  • Konzentrationsstörungen
  • Schlafprobleme
  • Kopfschmerzen
  • Kreislaufprobleme

Gebäudeenergiegesetz und Hitzeschutz

Wenn es in den Räumen zu heiß wird, sind Klimageräte und Ventilatoren oft die letzte Rettung für einen erholsamen Schlaf und ein angenehmes Wohnklima. Allerdings belasten sie die Energiebilanz des Gebäudes. Bei Neubauten muss deshalb gemäß dem Gebäudeenergiegesetz nachgewiesen werden, dass Sie einen ausreichenden sommerlichen Wärmeschutz haben. Unser Tipp: Falls Sie in Ihrem Ein- oder Zweifamilienhaus den Austausch der alten Fenster planen und dabei erstmals auch Rollläden oder gleichwertige Sonnenschutzanlagen mit berücksichtigen, können Sie sogar von den KfW-Förderprogrammen profitieren.

Ursachen für Hitze im Innenraum:

  • schlecht gedämmte Gebäudehülle
  • mangelnder baulicher Sonnenschutz
  • Fenster ohne Sonnenschutz
  • unzureichende Lüftung
  • die Lage: Städte heizen sich im Sommer stärker auf als ländliche Gebiete

Welche Arten von Hitzeschutz gibt es?

Sonnenschutzgläser und außen liegende Sonnenschutzvorrichtungen wie Raffstores und Rollläden verhindern nicht nur eine Überhitzung der Räume im Sommer, sondern sorgen das ganze Jahr über für ein angenehmes Raumklima. Außerdem sparen gerade Sonnenschutzvorrichtungen mit intelligenten Steuerungen Energiekosten, sie verhindern nämlich tagsüber das übermäßige Aufheizen der Räume, damit sie nicht nachträglich aufwändig per Klimaanlage wieder gekühlt werden müssen. Nachts ist der Sonnenschutz beim Lüften außerdem ein bequemer Sichtschutz.

Sonnenschutzglas als Hitzeschutz

Sonnenschutzgläser haben einen geringen Gesamtenergiedurchlass als übliches Fensterglas. Maßeinheit für diesen Gesamtenergiedurchlass ist der sogenannte g-Wert. Damit weniger Sonnenstrahlung durch das Fenster ins Innere gelangen kann, kommen gleich drei Vorgänge zusammen: die Reflexion, die Absorption und die Transmission. So reflektieren die beschichteten Gläser die langwelligen Infrarotstrahlen der auftreffenden Sonnenstrahlung. Diese sind maßgeblich für das Aufheizen der Innenräume verantwortlich. Die kurzwellige, sichtbare Strahlung gelangt dagegen nahezu ungehindert ins Rauminnere. Dadurch reduziert Sonnenschutzglas zwar die Energiezufuhr von außen nach innen, lässt aber weiterhin natürliches Tageslicht in den Raum.

Rollläden als Hitzeschutz

Rollläden von HBI schützen Sie und Ihre geliebten Einrichtungsgegenstände vor zu viel Sonne, schädlicher UV-Strahlung und Hitze. Das macht Rollläden zu einer sehr praktischen und energiesparenden „Klimaanlage“ für jedes Zuhause. Aber nicht nur im Sommer sorgen Rollläden für ein angenehmes Wohnklima – im Winter schützt die isolierende Luftschicht zwischen geschlossenem Rollladen und Fenster zusätzlich vor einem möglichen Wärmeverlust.

Bei Neubauten muss ein ausreichender sommerlicher Wärmeschutz nachgewiesen werden.
Bei Neubauten muss ein ausreichender sommerlicher Wärmeschutz nachgewiesen werden.

Hitzeschutz per Raffstores

Raffstores von HBI regulieren den Lichteinfall und verhindern so eine Überhitzung der Innenräume im Sommer. Ein besonders schöner Vorteil von Raffstores ist die stufenlose Lenkung und Steuerung des Tageslichts in Ihre Wohnräume. Je nach Stand der Sonne können Sie ganz flexibel alles in Sonnenlicht tauchen oder für angenehmen Schatten sorgen. Mit einem intelligent angesteuerten Sonnenschutzsystem brauchen Sie sich dabei um nichts zu kümmern. Die Technik erkennt per Temperatur- und Wettersensoren die Gefahr einer Überhitzung oft schneller als die Bewohner und sorgt komfortabel für Wohlfühltemperaturen im Haus.

Hitzeschutz Tipps

  • vor allem nachts und frühmorgens lüften, wenn die Außentemperatur am kühlsten ist
  • zu starken Sonneneinfall mit einem außen liegenden Sonnenschutz vermeiden
  • Fenster und Fenstertüren smart in die intelligente Haustechnik einbinden

Fenster und Türen von HBI für wohngesunden Hitzeschutz

Unsere Sonnenschutzsysteme passen optisch perfekt zu den zahlreichen Fensterprofilen von HBI. Verleihen Sie Ihrem Zuhause ein ganz persönliches Design mit den vielen verschiedenen HBI-Oberflächen und Farben. Die HBI-Sonnenschutzsysteme sehen aber nicht nur gut aus, sondern sind auch ziemlich smart – sie lassen sich auf Wunsch ganz einfach und bequem über das Smartphone, per Knopfdruck oder Funkfernsteuerung bedienen. Für Hitzeschutz, wohngesundes Tageslicht und eine wohngesunde Ruhe.